ONLINE – Einführung in die schamanisch-energetische Ausbildung

Fr, 05.02.2021, 18:00 - 20:00 Uhr

Ort: Online Seminar

In dem Vortrag erfährst du mehr über die schamanisch-energetische Ausbildung.

Das Weltbild der Inka
Grundlage der schamanisch-energetischen Ausbildung ist das Weltbild der Inka. Warum ist der Inka Schamanismus so besonders? Das was bei uns in Deutschland als Inka Schamanismus bekannt ist, wurde vor allem von den Qero in Peru überliefert. Die Qeros leben abgelegen in den Hochanden von Peru am heiligen Berg Ausangate. Sie sind die Hüter des heiligen Wissens der Inka, das nach Ankunft der Spanier nur im Verborgenen weitergegeben werden konnte. So konnte dieses Urwissen über die Zeit in relativ reiner Form bewahrt werden.

In der Tradition der Inka besteht das Universum aus lebendiger Energie (Kausay genannt in Quechua, der Sprache der Inka). Wir stehen als Menschen im ständigen Austausch mit dieser lebendigen Energie. Für Gesundheit und Wohlstand ist es wichtig, dass diese Energie fließt und im rechten Austausch ist. Ein wichtiges Gesetz ist Ayni – die heilige Gegenseitigkeit. Wir sind ständig im Geben und Nehmen, beim Atmen, miteinander sprechen, auf der Arbeit, in der Familie. Dies sollte im Gleichgewicht sein.

Jetzt ist die Zeit gekommen, dass das Urwissen wieder in die Welt kommt.

In der Ausbildung lernst du:

  • Ayni in der Anwendung
  • Auflösen von Energiestaus um Gesundheit wiederherzustellen
  • die Wichtigkeit von positivem Denken
  • Seelenverlust und Seelenrückholung
  • praktische Übungen für zu Hause

Energetisches Sehen lernen
Der energetische “Sehen“ und die feinstoffliche Wahrnehmung ist eine wichtige Grundlage im Schamanismus. Es gibt Menschen, die mit einer besonderen Gabe des Sehens ausgestattet sind, Pflanzenmedizin, die das energetische Sehen erzeugt, oder Übungen die das energetische Sehen fördern. Über das energetische Sehen und die feinstoffliche Wahrnehmung können Krankheiten und seelische Blockaden leichter aufgespürt und beseitigt werden.

In der westlichen Medizin ist man auf indirekte Wahrnehmung angewiesen. Anhand von Symptomen, Röntgenbildern und Blutwerten werden Rückschlüsse auf die Ursache von Krankheiten gezogen. Über das energetische Sehen wird die direkte Wahrnehmung geschult. In den Yoga Sutren nach Patanjali wird beides als Methode zur Erlangung von korrektem Wissen genannt (Patanjali I.7).

Energetisches Sehen und feinstoffliche Wahrnehmung geht nicht nur visuell, sondern auch über alle anderen Sinne. Der grönländische Schamane Angaangaq nimmt zum Beispiel den Zustand einer Person über den Geruch wahr.

In der schamanisch-energetischen Ausbildung lernst du, wie du sicher deine feinstoffliche Wahrnehmung üben und fördern kannst. In praktischen Übungen lernst du deine feinstoffliche Wahrnehmung kennen und welche Sinne dir am Besten dazu dienen.

Jeder kann dieses universelle Prinzip erlernen und praktizieren.

 

Der schamanische Weg
Schamanische Praktiken wie Krafttierreisen, Schwitzhütten, Sonnenwendrituale oder Räuchern finden immer mehr wieder ihren Platz in der westlichen Welt, doch wird eins oft nicht berücksichtigt: auch der Schamanismus ist ein systematischer Weg der Selbst- und Bewusstseinsentwicklung.

Diesen Weg systematisch zu gehen, ist normalerweise die Voraussetzung für das Praktizieren schamanischer Techniken.

Da wir im Westen in der Wiederentdeckungsphase dieser alten Praktiken sind und uns die Anknüpfungspunkte an die eigene Tradition fehlt, bleibt uns nichts Anderes übrig, als diesen Weg der Puzzlestücke von Praktiken und Techniken zu gehen.

Mittlerweile wird der Weg aber wieder sichtbar. Der peruanische Anthropologe und Weisheitslehrer Juan Nunez del Prado hat anhand der Inka Tradition allgemeingültige Bewusstseinsstufen gefunden, die zum einen helfen, die schamanischen Praktiken einzuordnen, und einen Weg aufzuzeigen, den wir Menschen gehen, unabhängig davon, welche Weltanschauung wir haben.

Wenn wir den schamanischen Weg einschlagen, ist es gut mit einer Landkarte zu starten.

 

Essentiell ist die innere persönliche Entwicklung, die ich auch in den Mittelpunkt der schamanisch-energetischen Ausbildung stelle.

  • regelmäßige Praxis
  • innere Schattenarbeit
  • Entwicklung von Demut und Hingabe an das größere Ganze
  • Förderung der Tugenden
  • Kenntnis der kosmischen und geistigen Gesetze

Wenn du den Wunsch hast, dich selbst und andere tiefer zu verstehen, bist du in der Ausbildung richtig.

Der Vortrag ist kostenlos und du hast die Gelegenheit Fragen zu stellen.

 

Buchtipps zur Vorbereitung:
Alberto Villoldo: Das geheime Wissen der Schamanen. Wie wir uns selbst und andere mit Energiemedizin heilen können. 2001
Jennie Appel und Hans-Martin Beck: Das spirituelle Wissen der Inkas: Lebendige Weisheitslehre und Heilkunst der Anden. 2. Auflage Feb 2021

 

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.